02.11.2014

Diskussion um Neuregelung der Ferienabschnitte

Derzeit wird auf verschiedenen Ebenen über eine Novellierung der Ferienabschnitte heiß diskutiert. Im Focus steht die Frage, ob durch eine Einführung von Pfingstferien (seit geraumer Zeit in vier Bundesländern vorhanden) das zumeist lange Sommerhalbjahr besser strukturiert werden kann. Auch das Argument, dass für Familien ein Urlaub in der „Zwischensaison“ eher zu bezahlen sei als in der „Hauptsaison“, wird von Befürwortern von Pfingstferien angeführt.

Dabei hat das Land die Wünsche und Interessen der Schülerinnen und Schüler, der Eltern, der Lehrkräfte, Schulträger, Tourismusbranche usw. zu berücksichtigen. Auch der Landeselternbeirat hat sich diesem Thema angenommen.

So hat das MBWWK beschlossen, eine „große Gesprächsrunde“ zu initiieren. Diese Gesprächsrunde soll Anfang November 2014 stattfinden. Zu dieser Gesprächsrunde sollen u. a. der Landeseltersbeirat, eine Landesvertretung der Schülerinnen und Schüler, die Schulleitervereinigungen, die Personalvertretungen der Lehrkräfte, Verbände, die kommunalen Spitzenverbände, die IHK, HWK usw. eingeladen werden.

Nachdem sich die Landesregierung ein Meinungsbild zur Verteilung der Ferienabschnitte eingeholt hat, soll ein Vorschlag zu einer Neuverteilung der Ferien folgen.

Natürlich diskutiert auch der VLW dieses Thema und erörtert eingehend mögliche Vor- und Nachteile einer Novellierung der Ferienabschnitte.