20.11.2020

VLW fordert Wahlrecht für Lehrkräfte bei Dienst-Laptops

Der VLW begrüßt die Entscheidung, alle Lehrkräfte bis zum Ende des Jahres mit Dienst-Laptops auszustatten. Bund und Länder haben sich in dieser Woche auf die Finanzierung geeinigt. Damit wird eine vom VLW seit langem erhobene Forderung endlich erfüllt. Schließlich war es nicht einzusehen, dass Lehrkräfte die Arbeitsgeräte, die sie zur Ausübung ihres Berufes benötigen, aus der eigenen Tasche finanzieren, was in keinem anderen Beruf des öffentlichen Dienstes der Fall ist und auch in der freien Wirtschaft undenkbar wäre.

Mit der einmaligen Finanzierung der Dienst-Laptops ist es aber nicht getan. Es ist unbedingt erforderlich, dass auch die Lizenzen für die erforderlichen Programme von unserem Dienstherrn finanziert werden, ebenso muss die regelmäßige Wartung der Geräte sichergestellt werden.                                                            

Damit die Lehrkräfte auch zukünftig mit der technischen Entwicklung Schritt halten können, müssen die Geräte regelmäßig, spätestens nach fünf Jahren, ausgetauscht werden.

Darüber hinaus fordert der VLW ein Wahlrecht für die Lehrkräfte. Da die Forderung nach Ausstattung aller Lehrkräfte mit Endgeräten lange Zeit unerhört blieb, haben sich viele Lehrkräfte notgedrungen auf eigene Kosten mit einem PC samt notwendigen Peripheriegeräten (Scanner, Drucker) ausgerüstet und darüber hinaus oftmals – sofern verfügbar – eine leistungsfähige und entsprechend teure Internet-Anbindung gegönnt, über die sie in der Zeit der Schulschließung ihre Schülerinnen und Schüler unterrichtet haben. Alles, was sie für die Schule benötigen, haben sie auf diesen Geräten eingerichtet. Für diese Kolleginnen und Kollegen fordert der VLW die Option, anstelle der Komplett-Lösung (Dienst-Laptop mit Software und Wartung) einen einmaligen Zuschuss für die Anschaffung der Geräte incl. Software sowie einen jährlichen Zuschuss zu den Wartungskosten und evtl. Lizenzgebühren zu erhalten. Die Zuschüsse sollten sich dabei an der Höhe der ansonsten entstehenden Kosten orientieren.